Podcast #031:  Interview mit dem Sachverständigen Marcus Zeckert.

„Um das Projektziel zu erreichen, darf ich die Verantwortung nicht aus der Hand geben“, sagt er als Interviewgast von Thomas Wuttke. Im Projektmanagement-Fragen-Podcast reden die beiden über das Thema Verantwortung und Erwartungshaltung.

Marcus Zeckert ist Projektleiter für große Infrastrukturprojekte und gleichzeitig Sachverständiger für das Baugewerbe. Außerdem ein PMP®. Er wohnt und arbeitet in Schwerin. 

Marcus Zeckert ist in zwei Welten unterwegs: Auf der einen Seite beurteilt er als Sachverständiger die Produkte anderer, alleine, ohne großes Team um ihn herum. Als Projektleiter bei einem deutschen Großkonzern muss er aber wieder Teamplayer sein, sich mit vielen Leuten abstimmen und stets die Vorgänge im Auge behalten.

Es muss klar sein, wer die Verantwortung trägt

Verantwortung-podcast

Es muss immer klar sein, wer die Verantwortung trägt!

„Manchmal ertappt man sich dabei, dass man den Finger in Wunden legt, die man vielleicht selbst auch aufgerissen hätte. Daraus ergibt sich aber großer Nutzen für die eigene Arbeit“, erklärt Zeckert im Podcast. Ganz wichtig sei dabei das Verantwortungsbewußtsein: Um das Projektziel zu erreichen, darf man die Verantwortung nicht aus der Hand geben – das muss deutlich gegenüber den Stakeholdern kommuniziert werden. Man darf sich gerne von Experten zuarbeiten lassen, muss dabei aber die Fäden immer in den Händen behalten. Dadurch kann man Bedrohungen minimieren und Chancen nutzen.

Von Spracharroganz und der Empathie als Gegenteil des männlichen Ingenieurs

Auch der Laie darf sich nicht durch Spracharroganz und vermeintliche Expertenkompetenz ins Bockshorn jagen lassen. „Es muss immer klar sein, wer die Verantwortung trägt!“, so Zeckert. Und weiter: Man darf Verantwortung nicht aus Bequemlichkeit oder aufgrund zu großen Respekts/eines Konflikts mit dem Fachmann abgeben; Besser ist es, Konflikte frühzeitig anzusprechen, mutig zu sein. Wichtig ist aber auch die kritische Selbstanalyse. Außerdem viel kommunizieren/analysieren und tagtäglich proaktiv im Projekt unterwegs sein – zwischenmenschlich und auch technisch. Marcus Zeckert erklärt das genau am praktischen Beispiel. Dabei erfährt der Hörer auch, ob Empathie das Gegenteil des männlichen Ingenieurs ist…

Zum Podcast „Erwartungshaltung“

Selbstreflexion ist wichtig

Am Ende stehen die Lessons Learned: Bei Fehlentscheidungen ist es wichtig, gründlich zu analysieren, um den größtmöglichen Nutzen aus dem Schlamassel zu ziehen, so Zeckert. Die Devise also heißt: Aufstehen, nachdenken, weitermachen!

__________________________________________________________________________________

Interview-Podcast: Thomas Wuttke im Gespräch mit Valentine Vierne/Zalando zum Thema „Radikal agil“

PMP myWay

(MPOD031) Letzte Aktualisierung: 03. Dezember 2018, (c) Copyright by Gita GmbH Herrsching.