Vor die PMP®-Prüfung hat das PMI® die Anmeldung zum PMP-Examen gestellt: Aber keine Angst – de facto ist das alles halb so schlimm. Hier einige Praxistipps, wie Sie das einfach und schnell erledigen.

Von Thomas Wuttke, PMP

Anmeldung zum PMP-Examen

Die Anmeldung zum PMP-Examen erfolgt online auf der Webseite des PMI®. Denkbar ist zwar auch eine „schriftliche“ Examensanmeldung mit ausgedrucktem Formular (Download über die PMI-Webseite möglich) – hat sich aber mittlerweile zum Nischenprodukt entwickelt. Denn online kann man sich schon mal nicht bei diversen Quersummen verrechnen. Ferner beugt man auch Missverständnissen im Zusammenhang mit den unterschiedlichen Schreibweisen (europäisch/amerikanisch: 1/I etc.) vor.

Praxistipps für die PMP-Examensanmeldung

Die Online-Anmeldung kann in einer halben Stunde erledigt sein.

Dann arbeiten Sie jeden einzelnen Schritt unter dem Menüpunkt „Certification“ ab: Sie geben Ihre persönlichen Daten, Erfahrungen und Ausbildungen ein. Um die Zulassungsvoraussetzungen der 4.500 bzw. 7.500 Stunden sowie den 35 Trainingsstunden nachzukommen, müssen Sie Ihre Projektmanagementerfahrung belegen und die besuchten Trainings benennen.

Sie beschreiben kurz ihre Projekte und geben dazu jeweils Ihre Erfahrungsstunden in den fünf unterschiedlichen Domains an. Außerdem benennen Sie Personen, die diese Ausführungen im Falle eines Audits bestätigen können.

Video: Das müssen Sie bei der Anmeldung zum PMP-Examen beachten

Praxistipps für die Examensanmeldung

  1. Bitte sehen Sie sich das Video oben an – es erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie sich im PMI-Portal anmelden
  2. Eine kleine Ergänzung zum Video: Im Video wird ziemlich am Schluss gesagt, dass zuerst gezahlt werden muss und dann kommt die Auditentscheidung. Das ist inzwischen (seit 2017) umgedreht (zum Glück). Die Auditentscheidung kommt vor dem Bezahlen.
  3. Unbedingt darauf achten, dass die Personen, die Ihre Erfahrung bestätigen sollen, auch tatsächlich unter der E-Mail-Adresse erreichbar sind. Außerdem sollten Sie nur Personen angeben, die Ihnen günstig gesonnen sind. (Es hält sich hartnäckig die Geschichte des PMP-Kandidaten, der beim Audit durchfiel, weil sein Ex-Chef mit ihm nach dem Arbeitsgerichtsprozess nichts mehr zu tun haben wollte. Man sieht sich im Leben eben fast immer zweimal)
  4. Muss die Person mein Auftraggeber oder ehemaliger Chef sein? Nein. Es kann natürlich auch ein Kollege bezeugen oder (wichtig im externen Kundengeschäft!) natürlich Ihr interner Sponsor!

Einreichen der Anmeldung

Die Webseite zeigt Ihnen Ihren Eingabefortschritt und auch die Summe der bereits eingegeben Trainings- und Projektstunden. Nachdem alles beisammen ist, drücken Sie den berühmten „Submit-Knopf“ und die Examensanmeldung ist fertig. Wenn Sie sich die Projekte der Vergangenheit einigermaßen übersichtlich zurechtgelegt haben, sollte das in einer halben Stunde erledigt sein.

Nach Einreichen der Unterlagen werden diese durch PMI geprüft. Innerhalb einer Woche bekommen Sie dann eine E-Mail mit der Bitte um Zahlung der Prüfungsgebühr – oder Sie erhalten die Nachricht, dass Ihre Anmeldung ins Audit gekommen ist. Das passiert immer häufiger, ist aber auch kein Beinbruch. Dazu erfahren Sie mehr in unserem Artikel „Audit zur PMP-Prüfung„.

Es kann aber auch sein, dass sich PMI innerhalb dieser Woche bei Ihnen meldet, weil Unstimmigkeiten in der Anmeldung vorliegen. Jede eingehende Anmeldung wird formal und inhaltlich geprüft. Sind schon offensichtliche Fehler bei der Anmeldung gemacht worden, dann muss man nicht erst ins Audit kommen, um eine Ablehnung seitens PMI zu kassieren. Details zu üblichen Fehlern bei der Anmeldung finden Sie in unseren Beiträgen „Durchgefallen bei der PMP-Prüfung“ und „Durchgefallen im PMP-Audit- Ein konkretes Beispiel.

Der Bezahlvorgang

Noch ein Wort zum Bezahlen der Prüfungsgebühr: Sie bezahlen also nicht gleich bei der Anmeldung/Einreichen Ihrer Examensanmeldung, sondern erst in einem weiteren Schritt. Und dabei gilt es drei Dinge zu beachten:

Praxistipps für die PMP-Examensanmeldung

Am sinnvollsten bezahlen Sie per Kreditkarte.

  1. Zum einen legen Sie während des Bezahlens fest, ob Sie eine  Übersetzungshilfe möchten. (ob überhaupt und in welcher Sprache).
  2. Außerdem sollten Sie eine Kreditkarte bereithalten (alle anderen Zahlmethoden sind viel zu umständlich).
  3. Und drittens sollten Sie bereits ordentliches PMI-Mitglied sein, dann verringert sich Ihre Prüfungsgebühr nämlich um mehr als einen Jahresmitgliedsbeitrag.

Sie erhalten nach Bezahlung eine E-Mail mit Informationen über den Zeitraum, in dem Sie sich zur Prüfung anmelden können („eligibility period“ = 1 Jahr) sowie weiteren Informationen, wie und wo Sie Ihren individuellen Prüfungstermin vereinbaren können. Abgelegt wird die Prüfung in einem der Prometric-Testzentren  Berlin, Frankfurt, Hamburg oder München (auch in Österreich oder der Schweiz möglich). Nach Freigabe seitens PMI haben Sie ein (1) Jahr Zeit, einen Prüfungstermin individuell mit Prometric zu vereinbaren („eligibility period“).

Wenn es Probleme gibt

PMP®-Praxis: Die Examensanmeldung

Kann ich meinen Termin noch verschieben?

Alle Fragen hinsichtlich Krankheit, Nichterscheinen, Terminverschiebung etc. sind ausführlich auf der PMI-Webseite erörtert. Bitte beachten Sie unbedingt die dort genannten Fristen und Verfahren, falls Ihnen am Morgen der Prüfung zufällig doch ganz übel werden sollte.

Außerdem bekommen Sie schnelle Hilfe direkt bei PMI: Unter http://www.pmi.org/about/contact gibt es einen Live-Chat. Die europäische Customer Care erreichen Sie unter Tel.: 00-353-426 82 56 10 (sehr kompetent und freundlich, sprechen am liebsten englisch, deutsch ist aber auch möglich) bzw. per Mail unter customercare.emea@pmi.org.

_____________________________________

Über den Autor

Thomas Wuttke, PMP, PMI-RMP, PMI-ACP, CSM war für drei Jahre im Board of  Directors für Zertifizierung bei PMI in Philadelphia tätig und hat seit 1999 viele tausend PMPs erfolgreich ausgebildet – über 90% davon in Deutsch. Seinen eigenen PMP hat er 1996 in Boston abgelegt – damals noch mit 8 Stunden Prüfungszeit. Im Jahre 2004 erschien die erste Auflage des Buches „Das PMP-Examen“. Details zur aktuellen Auflage und Hinweise zur Bestellung über den Buchhandel gibt es hier.

_____________________________________________

Weitere Links

PMP werden und bleiben – ein Ratgeber

Das Buch zur Prüfungsvorbereitung: Das PMP®-Examen von Thomas Wuttke und Peggy Gartner

Weitere Themen unserer PMP-Vorbereitungsreihe: Praxistipps zur Examensvorbereitung, Mitten drin im PMP-Examen, PMP-Examen in deutsch ablegen?Die verschiedenen Fragetypen im PMP-Examen, Durchgefallen durch das AuditDie Organistation PMI, Unterschiedliche Zertifizierungen im Projektmanagement,

Zur Homepage von PMI®

Die Prometric-Testzentren

(MPMP10) Letzte Aktualisierung:22.Februar 2019, (c) Copyright by Gita GmbH Herrsching
PMI und PMP sind geschützte Warenzeichen des Project Management Institutes, Newtown Square, USA