Risiken von Big Data und Lösungen für diese: Risk-Doctor-Briefing mit einem Beitrag von Marconi Vieira.

Im Jahr 2019 erschien dieses Risk-Doctor-Briefing im Netzwerk der von Dr. David Hillson gegründeten Risk Doctor Partnership. Übersetzung und Bearbeitung von Thomas Wuttke, dem deutschen Mitglied der Risk-Doctor-Partnership.

Es besteht kein Zweifel, dass wir im Zeitalter von Big Data leben. Die Zahlen erzählen ihre eigene Geschichte:

  • Erzeugung von 2,5 Billionen Bytes an Daten täglich.
  • 90% aller Daten auf der Welt wurden in den letzten zwei Jahren erstellt.
  • bis 2020 50 Milliarden vernetzte Geräte und Sensoren erwartet.
  • 82% der Führungskräfte sagen, dass ihre Unternehmen zunehmend Daten verwenden, um kritische und automatisierte Entscheidungen in einem beispiellosen Umfang zu treffen.
  • 89% der Unternehmen glauben, dass Big Data den Geschäftsbetrieb auf die gleiche Weise revolutionieren wird wie seinerzeit das Internet.

Natürlich gibt es viele Risiken, die mit dem Management eines Unternehmens und seiner Projekte im Zeitalter von Big Data verbunden sind. Schließlich gehen Risiken mit allen menschlichen Bemühungen einher. Zwei spezielle Big Data-Risiken scheinen derzeit aber sehr kritisch zu sein. Diese erfordern die Aufmerksamkeit aller Unternehmen, die es mit dem Überleben und Gedeihen in diesem Zeitalter ernst meinen.

Big Data Risiken

  1. Daten-Governance. Heutige Unternehmen wissen, dass Datenverwaltung ein zentraler Erfolgsfaktor ist. Sie kennen den Wert ihrer Daten und versuchen, diesen Wert zu nutzen. Mit der zunehmenden Fähigkeit der Menschen, Daten zu erstellen und zu nutzen, steigt auch der Bedarf an zuverlässigen Datenmanagementpraktiken. Dies macht Daten-Governance wirklich unerlässlich. Es besteht ein großes Risiko, wenn wir versuchen, die Vorteile von Big Data zu nutzen, ohne eine an der Geschäftsstrategie ausgerichtete Daten-Governance zu haben. Wenn Ihr Unternehmen derzeit noch nicht über eine solche Daten-Governance verfügt, ist es jetzt ein guter Zeitpunkt, um damit zu beginnen. Daten-Governance…
    • definiert eine Reihe von Leitprinzipien für das Datenmanagement und beschreibt, wie diese angewendet werden können.
    • …bietet einen funktionalen Rahmen für die Implementierung von Unternehmensdatenmanagement, einschließlich weit verbreiteter Praktiken, Methoden und Techniken, Funktionen, Rollen, Ergebnisse und Metriken.
    • …stellt ein gemeinsames Vokabular für Datenmanagementkonzepte zur Verfügung und dient als Grundlage für Best Practices für Profis.
    • DAMA International hat den DAMA Guide to the Data Management Body of Knowledge (DAMA-DMBOK) entwickelt, der Ihnen helfen kann, eine ausgezeichnete Daten-Governance aufzubauen.
  2. Talent. Um die Erkenntnisse aus Big Data zu verstehen, zu analysieren und zu nutzen, müssen Unternehmen Menschen mit Fähigkeiten und Kenntnissen in den verschiedensten Bereichen einstellen. Wichtig sind Kenntnisse in Informatik, Mathematik, Statistik, künstliche Intelligenz (maschinelles Lernen und Tiefenlernen) und Storytelling . Die Nachfrage nach Informatikern, Technikern und Programmierern kann nur noch größer werden. Es wird nicht möglich sein, den Nutzen von Big Data für Ihr Unternehmen ohne diese Fachleute zu realisieren. Die Bildung von Talent-Teams und die Investition in Ausbildung kann nur ein Anfang sein.

Clevere Unternehmen profitieren bereits von den Vorteilen wertvoller Erkenntnisse, die sie von Big Data erhalten. Sie investieren jetzt in Business Intelligence zur Analyse historischer Daten und entwickeln fortschrittliche Algorithmen der Künstlichen Intelligenz, um Vorhersagen zu ermöglichen. Unternehmen ohne datengesteuerte Kultur im Zeitalter der Big Data werden in zunehmendem Maße den beiden Risiken ausgesetzt sein. Diese sind eine unzureichenden Datenverwaltung und das Fehlens verfügbarer Talente, so dass ihr Überleben unwahrscheinlicher ist als das ihrer Wettbewerber.


Weiterführende Informationen:

(MRDB134) Letzte Aktualisierung: 05. November 2019, (c) Copyright by Gita GmbH Herrsching.