Risk-Doctor-Briefing mit einem Beitrag von Dr David Hillson, FIRM, HonFAPM, PMI Fellow

Im Juni 2015 erschien dieses Risk-Doctor-Briefing im Netzwerk der von Dr. David Hillson gegründeten Risk Doctor Partnership. Übersetzung und Bearbeitung von Thomas Wuttke, dem deutschen Mitglied der Risk-Doctor-Partnership.

Mythen helfen uns dabei, in der Unsicherheit, die uns umgibt Sinn zu finden. In der Welt der Unternehmen und Projekte erfüllt Risikomanagement die gleiche Rolle. Unglücklicherweise gibt es aber auch Mythen über Risikomanagement. Diese sind häufig zwar teilweise wahr, repräsentieren aber nicht die.

Realität. Hier sind die Top-Ten-Risikomythen und wie man ihnen begegnet.

Mythen des Risikomanagement Wuttke & Team

Mythos 1: Alle Risiken sind schlecht.

Risiken sind potenzielle Probleme und wenn sie eintreten, dann sind wir in Schwierigkeiten.
Risiken schließen sowohl Bedrohungen als auch Chancen ein und beide müssen proaktiv gemanagt werden. Chancen können Zeit oder Geld sparen, die Leistung steigern und uns dabei helfen, unsere Ziele zu erreichen.

Mythos 2: Risikomanagement ist Zeitverschwendung.

Die meisten Risiken liegen außerhalb unseres Einflussbereichs und es unmöglich, sie im Voraus zu adressieren. Stattdessen werden wir jedes Problem angehen, wenn es auftaucht.
Wenn wir effektiv mit Risiken umgehen, dann müssen wir uns mit weniger Problemen rumschlagen!

Mythos 3: Was wir nicht wissen, kann uns nicht wehtun.

Risikomanagement Wuttke & Team

Risikomanagement ist kein Würfelspiel

Vielleicht haben wir Glück und die Risiken werden keine Auswirkung auf uns haben. Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß!

Risiken können uns, unserem Geschäft oder unseren Projekten wehtun. Vermeidbare Probleme werden auftreten und Nutzen, die die wir hätten verwerten können, werden wir verpassen. Risiken nicht zu kennen kann sehr teuer werden.

Mythos 4: Der Risikomanager managt Risiken.

Wir brauchen keine Risiken zu managen – wir haben einen Risikomanager.
Jedes Teammitglied sollte „Risikomanager“ sein und Risiken angehen, die ihren oder seinen Verantwortungsbereich betreffen. Der Risikomanager sollte den Risikoprozess moderieren, um sicherzustellen, dass er effektiv ist.

Mythos 5: Alle Risiken können und sollten vermieden werden.

Wir werden tun, was immer nötig ist, um sicherzustellen, dass Risiken nicht eintreten, egal, was es kostet oder wie viel Aufwand es ist.
Nicht alle Bedrohungen können vermieden werden und manchmal ist Vermeidung zu teuer oder dauert so lange, dass eine andere Strategie nötig ist. Wie Übertragung, Minderung oder Akzeptanz.

Mythos 6: Unser Unternehmen und unsere Projekte sind nicht riskant.

Die Abwesenheit von Risiken ist ein Zeichen für Erfolg. Wenn Risiken in Erscheindung treten, müssen sie so schnell wie möglich entfernt werden.
Risiko ist Bestandteil aller Unternehmen und Projekte, hängt mit dem Nutzen zusammen und wir gehen Risiken ein, um Werte zu schaffen.

Mythos 7: Risikomanagement braucht Zahlen.

Nur die quantitative Risikoanalyse kann enthüllen, zu welchem Grad wir tatsächlich Risiken ausgesetzt sind.
Die quantitative Risikoanalyse ist mächtig, aber häufig nicht kosteneffektiv. Viele Risiken lassen sich auch nur schwer quantifizieren, sodass der qualitative Ansatz immer notwendig ist.

Mythos 8: Risiken sind durch die bestehenden Prozesse abgedeckt.

Wir haben Prozesse, um mit allen routinemäßigen Risiken umzugehen. Daher brauchen wir kein Risikomanagement.
Was ist mit Risiken, die uns noch nicht begegnet sind? Der Risikoprozess sollte neuartige Risiken identifizieren, ihre Wichtigkeit bewerten und gezielte Antwortmaßnahmen entwickeln.

Mythos 9: Notfallreserven sind für Weichlinge.

Risikomanagement Rettungsring Wuttke & Team

Eine Notfallreserve für unvorhergesehene Risiken einzuplanen ist ein Zeichen von Weisheit

Ein starker Manager erfüllt alle Ziele und braucht weder zusätzliche Zeit noch Geld für Dinge, die vielleicht niemals passieren.
Niemand kann die Zukunft voraussehen und ein Risikobudget für bekannte Risiken sowie eine Notfallreserve für unvorhergesehene Risiken einzuplanen ist ein Zeichen von Weisheit, nicht von Schwäche.

Mythos 10: Risikomanagement funktioniert nicht.

Die Risiken, die wir identifiziert hatten, traten nie ein und unsere Antworten machten keinen Unterschied. Also haben wir aufgegeben.
Vielleicht haben wir die echten Risiken übersehen, hatten ineffektive Antwortmaßnahmen oder haben vereinbarte nicht implementiert. Richtig gemacht funktioniert Risikomanagement immer!

Das Angehen dieser zehn Risikomythen sowie das Implementieren der vorgeschlagenen Lösungen wird sicherstellen, dass Ihr Risikomanagement in der Realität verwurzelt ist. Das gibt Ihnen die besten Erfolgschancen.

Dies ist die deutsche Übersetzung des Risk Doctor Briefings von David Hillson, übersetzt von Thomas Wuttke, Mitglied der Risk Doctor Partnership.


Weiterführende Informationen:

(MRDB100) Letzte Aktualisierung: 21. November 2018, (c) Copyright by Gita GmbH Herrsching.